750 Goldankauf

Beim Goldankauf spielt die Goldlegierung des Goldes eine entscheidende Rolle. Ganz klar erhält man zum Beispiel für 333er Goldschmuck deutlich weniger Geld, als wenn 750er Goldschmuck verkauft. Generell gilt beim 750-Goldankauf, wer vergleicht erhält am Ende den besseren Ankaufspreis. Auf was man achten muss und was es sonst noch interessantes zum Thema gibt möchten wir Ihnen hier einmal schildern. Für mehr Info können Sie auch gerne die Internetseite der Trauschmuck Sperling GmbH besuchen.

750 Goldschmuck Ankauf

Die 750er Goldlegierung wird meist bei der Schmuckherstellung verwendet. In der Regel ist dieser Goldschmuck dann auch mit „750“ gestempelt. Auf Grund des hohen Goldanteils von 75% sind die Ankaufspreise für 750er Goldschmuck entsprechend hoch. Sehr wichtig ist das es auch 750 Weißgoldschmuck gibt, der Silberschmuck sehr ähnelt. Das ist aber leicht zu bestimmen, denn bei Silberschmuck gibt es keine 750er-Silberlegierung. Also immer erst den Goldstempel suchen und sich beim 750 Goldschmuck Ankauf nicht über den Tisch ziehen lassen.

750 Altgold Ankauf

In den meisten Fällen wird Goldschmuck verkauft, der aus der Mode gekommen oder defekt ist. Es handelt sich dann um Altgold, das eingeschmolzen wird. Nur wenn es sich um Markengoldschmuck, Diamantgoldschmuck oder andere außergewöhnliche Schmuckstücke handelt, ist ein signifikanter Mehrwert vorhanden. Im Grunde handelt es sich deshalb beim 750 Goldankauf, um einen 750 Altgold Ankauf.

Vergleichen lohnt sich!

Wann immer man etwas verkaufen möchte und einen hohen Ankaufspreis erhalten will, sollte man vorab einen Preisvergleich machen. Dazu kann man einfach mal im Internet stöbern oder vor Ort verschiedene Goldankäufer besuchen. In der Regel ist eine Analyse und Angebotserstellung bei einem 750er Goldankauf völlig kostenfrei sowie unverbindlich. Wichtig ist das Sie möglichst nur Anbieter wählen die Ihre Ankaufspreise auch online stellen und klare Ankaufsbelege erstellen, um beworbene Priese mit ausgezahlten Preisen vergleichen zu können. Nur wer vergleicht hat am Ende mehr Geld in der Tasche.